Projekte

„Lokale Vernetzungsstelle für Gesundheitsförderung: Gesund in Eimsbüttel“

Das Modellprojekt „Lokale Vernetzungsstelle für Gesundheitsförderung: Gesund in Eimsbüttel – Quartiersbezogenen Präventionsketten in Eidelstedt, Schnelsen-Süd und in der Lenzsiedlung“ beruht auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen den gesetzlichen Krankenkassen, dem Bezirksamt Eimsbüttel, der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz sowie der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung.

Unter dieser Akteurskonstellation sollen im Sinne des Präventionsgesetzes und der Landesrahmenvereinbarung in Hamburg (LRV) gesundheitsfördernde und präventive Maßnahmen direkt in den Lebenswelten (Schule, Kita, Pflegeheim etc.) insbesondere sozial benachteiligte Menschen erreichen.

Durch den Vor-Ort-Ansatz können Menschen, die bislang gesundheitsbezogene Angebote kaum in Anspruch genommen haben, direkt in ihrem vertrauten Umfeld abgeholt werden. Hierfür werden quartiersbezogene Präventionsketten entwickelt, um die gesundheitliche Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche, Menschen im Erwerbsalter und für Senior*innen zu verbessern.

Das Fördergebiet Eidelstedt-Mitte stellt seit August 2018 eines der Schwerpunktgebiete des Projektes dar, dessen Durchführung durch die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung erfolgt.