Projekte

Sportpark Steinwiesenweg

Die bezirkliche Sportanlage Steinwiesenweg wurde seit Ihrer Entstehung 1984 in Teilen bislang  nicht wieder modernisiert. Nun soll die Vielzahl an unterschiedlichen Sport- und Bewegungsflächen auf dem Gelände revitalisiert und weiterentwickelt werden.

In den vergangenen Monaten entwickelte das Bezirksamt Eimsbüttel gemeinsam mit den vor Ort aktiven Akteuren, dem Gymnasium Dörpsweg und dem SV Eidelstedt, ein Konzept für die zukünftige Ausrichtung des Geländes. Ziel ist es, die Anlage zu einem besser in den Stadtteil eingebundenen und intensiver genutzten „Sportpark Steinwiesenweg“ zu entwickeln.

In einem ersten schritt sollen Maßnahmen umgesetzt werden, die eine bessere Nutzung der Sport- und Bewegungsflächen auf der Sportanlage Steinwiesenweg durch privat organisierte Sportler und Vereinssportangebote ermöglichen:

  • Modernisierung / Ertüchtigung des östl. Minispielfeldes (Asphaltplatz) im Süden der Sport-anlage, Errichtung von Kleinfeldtoren und ggf. zusätzlichen Basketballkörben
  • Umbau des westl. Minispielfeldes (Kunststoffplatz) zum einer Beachvolleyballfläche
  • Errichtung von Minitraversen zwischen diesen beiden Feldern und im Randbereich, um die Aufenthaltsmöglichkeiten und -qualität dort zu erhöhen, Überarbeitung und Ergänzung der Zaunanlagen um diese Flächen herum
  • Errichtung einer Flutlichtanlage für beide Felder
  • Überarbeitung der Wegeflächen im westlichen Bereich der Sportanlage Steinwiesenweg, Flächenüberarbeitung, Beleuchtung und ggf. Ergänzung um Bewegungselemente entlang der Wege
  • Verlegung der Kugelstoßanlage in den Bereich der „Kampfbahn“ und Errichtung einer Boule-Fläche am jetzigen Kugelstoß-Standort
  • Ergänzung von Radbügeln am Eingangsbereich und ggf. an den modernisierten Sportflächen

Die Modernisierungsmaßnahmen sollen noch in 2017 umgesetzt werden. Sie bilden allerdings nur einen erster Bestandteil eines umfangreicheren Zukunftskonzeptes für den Standort. Geplant sind darüber hinaus die Weiterentwicklung des Sportzentrums des SVE,  bauliche Entwicklungen auf dem Schulgelände des Gymnasiums Dörpsweg und eine bessere Anbindung des Bereichs an das Umfeld und die Erholungsgebiete an der Mühlenau.

Die Sportanlagen sind heute veraltet