Projekte

Aktivzone am Hörgensweg

Auf der Freifläche zwischen Autobahn und der neuen Wohnbebauung am Hörgensweg wird eine Aktivzone als Sport- und Bewegungsfläche geschaffen. Als Zielgruppe für die Aktivzone stehen insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Fokus. 

Die Aktivzone ist ein Bereich der Grün- und Freiflächen im Quartier Eidelstedt-Nord, für die 2018 im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens ein Nutzungskonzept erstellt wurde. Im Anschluss daran wurde ein Entwurf entwickelt, der das Areal zu etwas Besonderem und zu einem neuen Treff- und Anziehungspunkt im Eidelstedter Norden machen soll.

Bei der zukünftigen Aktivfläche handelt es sich aufgrund ihrer Lage direkt an der Bundesautobahn 23 um ein sehr spezielles Areal. Dadurch bietet das Areal jedoch die Möglichkeit hier Nutzungen unterzubringen, die aufgrund ihrer Auswirkungen (z.B. Lärm) in anderen Umgebungen in der Stadt kaum möglich sind.

Die Aktivzone steht unter dem Überthema Sport und Bewegung. Ein Rundweg verbindet insgesamt vier unterschiedliche Schwerpunkt-Inseln. Zudem bietet der Rundweg Platz und Angebote zum Skaten, Fahren und Rollen. Zwischen den Inseln sind an und auf dem Rundweg verschiedene Skateelemente sowie Markierungen, Stangen, Poller und Sitzgelegenheiten vorgesehen. Das Thema der ersten Insel ist „Klettern“, das der zweiten „Fitness“. Auf Insel Nummer 3 sieht der Entwurf Streetballkörbe vor. Die letzte Insel dient dem Parkour-Sport. Neben den befestigten Flächen wird es in der Aktivzone auch Grünbereiche geben. Das geht von Rasen, über Wiesenflächen bis hin zu weniger gepflegtem Gehölz in den Randbereichen.

Nach derzeitigem Stand soll die Fertigstellung der Anlage noch in 2020 erfolgen.

Aktivzone Hörgensweg